kirche edited

Hygienekonzept der Gemeinde „Neues Leben“ -Preußisch Oldendorf zur Durchführung von Gottesdiensten in der Zeit der Corona-Pandemie

- Der Gottesdienstraum wird durch den Haupteingang betreten und kann nach dem Gottesdienst durch den Seitenausgang (Treppenhaus) wieder verlassen werden. Außerdem wird nach der Veranstaltung der Eingang zum Ausgang, um mehrere Möglichkeiten zum Verlassen des Gebäudes zu bieten. So können die Abstandsregeln eingehalten werden.

- Die Teilnahme am Gottesdienst erfolgt unter Angabe personenbezogener Daten, um Pandemiewege nachverfolgen zu können. Diese Daten werden nach vier Wochen vernichtet.

- Um im Gottesdienst die „besondere Rückverfolgbarkeit“ zu gewährleisten (siehe CoronaSchVO §2a Absatz 2 mit Gültigkeit ab dem 01.09.2020), wird ein Sitzplan (in Form von Fotoaufnahmen und Abgleichung der Anwesenheitslisten) der Anwesenden erstellt. Damit verbunden wird das Mindestabstandsmaß in den Veranstaltungen durch die Sicherstellung der besonderen Rückverfolgbarkeit ersetzt (siehe CoronaSchVO §3).

- Das Tragen eines Mund- Nasenschutzes beim Hereinkommen und Herausgehen ist verpflichtend. Während der Veranstaltung kann dieser abgenommen werden.

- Die Türen werden nach Möglichkeit bis zum Gottesdienstbeginn offengehalten, um eine Übertragung über die Türgriffe zu unterbinden. 

- Für eine ausreichende Belüftung wird gesorgt.

- Auf Körperkontakt in jeglicher Form wird verzichtet.

- Desinfektionsmöglichkeiten werden am Ein- und Ausgang zur Verfügung gestellt.

- Menschen, die zu einer Corona-Risikogruppe gehören, wird aus Gründen des Selbstschutzes empfohlen, auf den Gottesdienstbesuch zu verzichten. Außerdem sollten Menschen mit jeglichen Erkältungssymptomen fernbleiben.

Toilettenanlagen bleiben grundsätzlich geschlossen. In dringenden Fällen darf nur eine Person die Toilettenanlage betreten.

Die Teilnahme am Gottesdienst geschieht auf eigene Gefahr.

Stand 04.09.2020